Aktuelles

Kunst und Nachhaltigkeit erleben Tolle kreative Recycling – Aktion bei der Kölner BioBildungslandschaft

Auf dem Gelände des Kölner BioBauers Jürgen Rousseli und der BioBildungslandschaft setzte die Bildungseinrichtung KUM & LUK im Herbst ein kleines Nachhaltigkeitsprojekt um. Alte Tassen und Untertassen, sowie Sammeltassen aus Haushaltsauflösungen wurden mit Keramikfarbe neu gestaltete und mit Kresse und Kräutern bepflanzt. Rund 20 zufriedene Teilnehmende konnten so einen kleinen eigenen Kräutergarten für den Küchentisch entstehen lassen und mitnehmen. Zugleich war dies auch die „Abschiedsaktion“ von Marie Bursinski, die in den Jahren 2018 und 2019 den Trägerverein KUMBIG e.V. mit auf den Weg zu einer nachhaltig arbeitenden Einrichtung brachte. Danke für die vielen guten Ideen und Umsetzungen.

KUM & LUK vor Ort

Im Rahmen der Reihe „KUM & LUK vor Ort“ informierten sich Mitarbeitende über die Entwicklung und Genese der Planung Bildungsgemeinschaft Altstadt Nord. Andreas Hupke, ehrenamtlicher Bezirksbürgermeister Innenstadt / Deutz informierte über die Maßnahme und die Planungsgeschichte. KUM & LUK Geschäftsführer Jürgen Potratz ergänzte über die Beteiligung der freien Träger in den Jahren 2007 und 2008 und die Nutzung des Klingelpützparkes für offene kulturelle Angebote, die ihren Niederschlag finden sollten.

Vor allem die Konzeption einer Mensa mit Bibliothek erweckte Zuspruch und auch Vorfreude auf ein Haus mit ungezwungenem Zugang zu Medien.

„Wasserspiele“

Mit einem „Wasserfest“ endete am Freitag eine „Pilot“ – Aktion der Bildungseinrichtung KUM & LUK in Kooperation mit Veedel e.V. auf dem Gelände der Biolandschaft beim Kölner Biobauer.

In Anlehnung an das Kennedy – Zitat

Wo, wenn nicht hier?

Wer, wenn nicht wir?

präsentierten 9 Kinder den Organisatoren, Unterstützern, Freuenden und Eltern ihr mit den Dozentinnen Britta Frechen und Ellen Muck erarbeitetes Konzept „Wasser … läuft“ und „Wasser … Kraft“.

KUM & LUK Geschäftsführer Jürgen Potratz erinnerte an die bislang schon umgesetzten Wasserinstalationen der Bildungseinrichtung beim verschiedenen Aktionstagen und Einrichtungen (z.Bsp. im Jugendzentrum Grengel)

Begleitet wird dieses Konzept durch die Multiplikatorenschulung im Rahmen der Reihe „arts et natura“

Mit den Worten „Wasser marsch“ eröffnete Tommi Grusch von Veedel e.V. das Wasserfest und dankte zugleich Jürgen Rousseli, dem Kölner Biobauer für die Unterstützung, der mit reichlich Obst, Brot und Gemüse die „Wasserwerker“ bei Kräften hielt.

Voraussichtlich im Herbst wird ein Instalationsprojekt einen weiteren Akzent setzen

Integrative Werkstatt als Ankommenstreffpunkt für Geflüchtete

Jeden Dienstag bis Freitag bietet der Verein KUMBIG e.V. zwischen 10:00-16:30 Uhr eine vollausgestattete Werkstatt für die Verwirklichung von handwerklichen, kunsthandwerklichen und weiteren Tätigkeiten an, die von geflüchteten Erwachsenen, insbesondere in der Altersgruppe 18-27 kostenfrei genutzt werden darf. Darüber hinaus bietet der Verein den Nutzern Material und Handwerkskunde in den Bereichen Stein, Holz, Yton, Ton und Gips. Unterstützt wird die integrative Werkstatt durch Anleitung von erfahrenen Dozenten aus den Bereichen Kunstpädagogik, Steinbildhauerei, etc. Ziel der integrativen Werkstatt ist das Empowerment von jungen Erwachsenen mit Fluchterfahrung, die Förderung ihrer Selbstverwirklichung und beruflichen Qualifizierung, die soziale Einbindung in das Veedel Eigelstein sowie die Möglichkeit zur Selbsterfahrung, indem ihnen Raum für ihre Ideen gegeben wird. Gefördert durch Mittel aus dem Fonds „KOMM AN NRW“ kann das Angebot den Geflüchteten gratis zur Verfügung gestellt, darüber hinaus erhalten sie Zugang zu einer kleinen Fachbibliothek mit Anleitungen. Um kurze Voranmeldung wird gebeten.

Mini Workshop Graffiti auf Anfrage

Mit unserem erfahrenen Sprayer Lee Sheppard können Kinder und Jugendliche ihre eigenen Graffiti- Kunstwerke gestalten. Kostet 20,00 -€ (inkl. Material und Getränke)

Anmeldung unter kum-und-luk@netcologne.de oder Tel. 0221 - 139 05 51

Wir auf dem Eigelstein Straßenfest

Schön (warm) war es …

auf dem Eigelstein Straßenfest am 29. und 30.06.2019 Danke, dass wir dabei sein durften. Was wäre das Veedel ohne seinen „Bürgerverein Kölner Eigelstein e.V.“ Mit den Team von KUM & LUK konnten Kinder im Schatten der Eigelstein Torburg Frösche springen, Libellen fliegen und Fische schwimmen lassen, nachdem am Glücksrad die entsprechende Farbe ausgewählt und anschließend fleißig gewerkelt und gemalt werden konnte. An den Infoständen der Weiterbildungsträger und des Gruppe „Veedelsarchiv“ konnten Informationen eingeholt und viele Gespräche geführt werden. Die Steuerungsgruppe „Veedelsarchiv“ stellet u.a. Ihr Dokumentationsprojekt „# Nachbar“ vor. Heinz (Hein) Oslender und seinen spannende Biographie ist der erste. Toll, dass wir uns am Samstag parallel auch auf dem Ebertplatz einbringen konnten. Der sprudelnde Brunnen war jedoch eindeutig die größere Aktion für die Kinder. Frosch, Libelle und Fisch betrachteten dies aber mit Wohlwollen. Gerne war wir also dabei, es hat richtig Spaß gemacht und wir sehen uns bestimmt bald wieder ….

Jeden Sonntag „offene Kunstwerkstatt“

Das Angebot findet in den Räumen von KUM & LUK in der Hamburger Straße 15, von 14 bis 18 Uhr für Kinder ab 3 Jahre statt.

Kunst und Kultur im Klingelpützpark

Am Ostersamstag rief die Bildungseinrichtung KUM & LUK zu einer Kunstaktion im Klingelpützpark auf. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Abschluss einer „Street Art“ Aktion unter der Anleitung des Kunstpädagogen und Künstlers Lee Sheppard begangen und das Kreativteam der „offenen Kunstwerkstatt“ bot den kleinesten Parkbesuchern die Möglichkeit noch selbstgestaltete Ostergeschenke zu erstellen.

In Anwesenheit des Bezirksbürgermeisters Innenstadt Deutz, Andreas Hupke und den Vorstandsmitgliedern des Bürgervereins Kölner Eigelstein e.V., Ruth und Burkhard Wennemar, sowie Tommi Grusch von Veedel e.V. wurde das temporäre Model einer legalen Graffityfläche vorgestellt. KUM & LUK - Geschäftsführer Jürgen Potratz dankte für das Engagement, die finanzielle Unterstützung durch bezirksorientierte Mittel der BV Innenstadt und verwies gerade in Bezug auf das Projekt „Street Art“ darauf im öffentlichen Raum legale Gestaltungsmöglichkeiten zu erschließen. „Wo wenn nicht hier im Klingelpützpark würde sich das anbieten“ fasste Potratz die Aktivitäten zusammen.

Den Abschluss gestaltete Michael Maria Hübner von „OHRENschmausen“ mit Musik zum Mitmachen, wobei auch „Stups der kleine Osterhase“ nicht fehlte.

Allen nochmals herzlichen Dank!

„Keine Briefmarke in den Papierkorb“

schon seit vielen Jahren sammeln die Mitarbeitenden und Teilnehmenden von KUM&LUK und KIK – Kölner Institut für Kulturarbeit und Weiterbildung Briefmarken für die Sammelstelle Bethel. Hier kann man alle Briefmarken gut gebrauchen: deutsche und ausländische, gestempelte und ungestempelte Marken, ganz gleich, ob auf Postkarten und Briefumschlägen oder ausgeschnitten. Beim Ausschneiden sollte ein Rand von einem Zentimeter gelassen werden, um die Marke nicht zu beschädigen.

Erneut konnten wir dieser Tage wieder einige Marken in die Post geben. Dies wollen wir in 2019 wieder intensivieren. Helfen Sie mit und geben Marken bei uns oder anderen Sammelstellen ab, oder setzen sich direkt mit Bethel in Verbindung. Unser Motto: Keine Marke in den Papierkorb! (Nähere Infos: Briefmarkenstelle Bethel, Quellenhofweg 25 in 33617 Bielefeld)

Wir sind jetzt ja auch „offiziell“ auf KW1119.pdfgelistet !!!!

Hinweis: über unsere Veranstaltungen und Aktivitäten erfahren Sie mehr unter "Projekte und Events"